BeachHouse-Sylt
  • TELEFON 04651-28878
  • KÄPTN'CHRISTIANSEN STR.41A 25980 SYLT OT WESTERLAND

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

  1. Geltungsbereich
  2. Darstellung von Waren und Warenbeschreibungen
  3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
  4. Preise und Versandkosten
  5. Lieferung und Warenverfügbarkeit
  6. Zahlungsmodalitäten, -frist und -verzug
  7. Eigentumsvorbehalt
  8. Sachmängelgewährleistung und Zusicherung sowie Garantie
  9. Haftung
  10. Widerrufsrecht
  11. Ausschluss des Widerrufsrechts
  12. Rücksendungen
  13. Rücksendekosten bei Widerruf
  14. Datenschutz
  15. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache
  1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Beachhouse Sylt, Inh. Jan Scharfe, Käpt´n-Christiansen-Straße 41a, 25980 Sylt OT Westerland (nachfolgend „Verkäufer“ genannt) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“ genannt) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt).
1.2. Der Kundenservice des Verkäufers ist erreichbar werktags von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 04651 28878 sowie per E-Mail unter info@beachhouse-sylt.de.
1.3. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

  1. Darstellung von Waren und WARENbeschreibungen

2.1. Die Darstellung der Waren im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Irrtümer bei der Darstellung und Beschreibung von Waren bleiben vorbehalten.
2.2. Mit der Darstellung der Waren erfolgt keine Zusicherung der Verfügbarkeit.

  1. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Waren unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem sogenannten Warenkorb sammeln.
3.2. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] den Bestellvorgangs fortsetzen.
3.3. Über die dortige Schaltfläche [Kaufen] und mit Angabe aller mit einem (*) als notwendig gekennzeichneten Daten gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die von ihm angegeben Daten jederzeit ändern und einsehen.
3.4. Der Verkäufer schickt dem Kunden nach Abgabe des Angebots eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des vom Kunden abgegebenen Angebots dar.
3.5. Der Kaufvertrag kommt erst mit der Annahme des Angebots des Kunden durch den Verkäufer zustande. Dies erfolgt mittels ausdrücklicher Erklärung in Form einer „Auftragsbestätigung“ oder Rechnung oder mittels Lieferung der Ware.

  1. Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich als Angabe in Euro (€) einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
4.2. Dem jeweiligen Preis treten die auf der Website angegebenen Versandkosten hinzu.

  1. Lieferung und Warenverfügbarkeit

Ist/Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden eine oder mehrere bestellte Ware/n nicht verfügbar, so teilt der Verkäufer dem Kunden dies mit. Erklärt er in diesem Zusammenhang nicht, dass die Lieferung zu einem bestimmten Datum erfolgt, so kommt kein Vertrag zustande. Liegt das mitgeteilte Datum mehr als zwei Wochen nach der Bestellung des Kunden in der Zukunft, steht dem Kunden das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten.

  1. Zahlungsmodalitäten,
    -frist und -Verzug

6.1. Der Kunde kann im Zuge des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen.
6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.
6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal, gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.
6.4. Erfolgt der Rechnungsausgleich nicht fristgerecht oder ist die Fälligkeit einer Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung der Frist bzw. des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu zahlen.
6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.
6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, soweit sein Gegenanspruch rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt ist. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit sein Gegenanspruch aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultiert.

  1. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

  1. SACHMÄNGELGEWÄHRLEISTUNG UND ZUSICHERUNG SOWIE GARANTIE

8.1. Die Gewährleistung des Verkäufers bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.
8.2. Eine Zusicherung oder Garantie besteht nur, wenn diese ausdrücklich erklärt wurde.

  1. Haftung

Die verschuldensabhängige Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit besteht nur, soweit diese Schäden auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters beruhen. Eine verschuldensabhängige Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz für sonstige Schäden besteht nur, soweit diese Schäden auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers beruhen. Vorstehende Sätze 1 und 2 gelten entsprechend für die Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

  1. Widerrufsrecht

10.1. Dem Kunden, der als Verbraucher handelt, steht nach §§ 312 d, 355 ff. BGB das Recht zum Widerruf seiner auf Abschluss des Kaufvertrages gerichteten Willenserklärung zu. Als Verbraucher handeln diejenigen Personen, die nicht in Ausübung ihrer selbständig, gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit handeln. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein von diesem benannte Person, die nicht Beförderer ist, die Ware erhalten hat. Bei Teillieferung und Teilsendungen beginnt die Frist mit Erhalt der letzten Teillieferung bzw. Teilsendung.
10.2. Die Widerrufserklärung ist zu richten an: Beachhouse Sylt, Inhaber Jan Scharfe, Käpt´n-Christiansen-Straße 41a, 25980 Sylt / Westerland, E-Mail: info@beachhouse-sylt.de. Die Erklärung ist eindeutig zu formulieren. Dem Kunden steht es frei, das unter der Schaltfläche „Widerrufsbelehrung“ hinterlegte Formular zu nutzen. Mit der Ausübung des Widerrufsrechts hat der Kunde die Ware unverzüglich an den Verkäufer zurückzusenden.
10.3. Nach Erhalt der fristgerechten Widerrufserklärung wird der Verkäufer den Kunden den Warenpreis und die Lieferkosten, sofern nicht eine besondere Versandart beauftragt wurde, innerhalb von 14 Tagen nach Rückerhalt der Ware oder dem vom Kunden vorgelegten Nachweis der Rücksendung der Ware erstatten.
10.4. Die Rücksendung hat spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware zu erfolgen. Erfolgt die Rücksendung verspätet, kann dies Schadensersatzansprüche des Verkäufers gegen den Kunden begründen.

  1. Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von dem Kunden entsiegelt wurden.

  1. Rücksendungen

12.1. Kunden werden vor Rücksendung gebeten, die Rücksendung unter den in Nr. 1. und 10. benannten Kontaktdaten des Verkäufers bei diesem anzukündigen.
12.2. Kunden werden gebeten die Ware als frankiertes Paket an den Verkäufer zurück zu senden und den Einlieferbeleg aufzubewahren.
12.3. Kunden werden gebeten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach Möglichkeit in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör an den Verkäufer zurück gesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Verkäufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.
12.4. Die vorstehend in diesem Abschnitt (Nr. 12) genannten Modalitäten sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts nach vorstehender Nr. 10.

  1. Rücksendekosten bei Widerruf

13.1. Der Kunde hat im Falle des Widerrufes (vgl. vorstehend Nr. 10) die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten Ware entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Ware zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die geschuldete Zahlung (Gegenleistung) oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.
13.2. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.

  1. Datenschutz

15.1. Der Verkäufer verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
15.2. Die zum Zwecke der Bestellung von Waren angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Verkäufer zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt sind.
15.3. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die vom Verkäufer über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

  1. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

15.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, falls der Besteller Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist.
15.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, soweit zwingende Verbraucherschutzvorschriften einer solchen Anwendung entgegenstehen.
15.3. Vertragssprache ist deutsch.